Kaufberatung für den Audi 100, 200 Typ44

(anzeigen)

Inhaltsverzeichnis

Scanning...

Was sollte bei der Besichtigung geprüft werden?

  • optischer Zustand OK - Unfallfrei?
  • Reifen OK?
  • alle elektrischen Helferchen funktionieren
  • Ladedruck beim Turbo stimmt (der Bordcomputer sollte beim 165PS-Motor 1,4 bar und beim 20V 1,8 bar anzeigen)
  • Instrumenten- und Schalterbeleuchtung funktioniert ueberall
  • Oeldruck ist OK (Oeltemp. 80 Grad im Standgas ca. 2 Bar; ueber 2000 u/min muss der Druck ganz knapp vor 5 Bar liegen, nur prüfbar mit Zusatzinstrumentierung)
  • Motorlauf ruhig und gleichmaessig ab Kaltstart
  • Sauberes Beschleunigen und saubere Leistungsentfaltung bis zum Drehzahlbegrenzer (vor allem beim Turbo gibt es einige Dinge die am Motor kaputt sein koennen).
  • Fahrzeug zieht beim Bremsen nicht nach rechts oder links - einseitige Bremswirkung oder Fahrwerk verstellt aufgrund von .... ?
  • Fahrzeug zieht bei Geradeausfahrt nach rechts oder links - Fahrwerk verstellt aufgrund von .... ?
  • Kein Ruetteln beim staerkeren Bremsen - Bremsscheiben hinueber - kann speziell beim 200 20V sehr teuer werden
  • Handbremse betaetigen und schauen ob diese einwandfrei funktioniert - 1 Gang rein und versuchen loszufahren(nicht möglich bei Quattro-Modellen,da hier die Hinterachse ebenfalls angetrieben wird
  • Handbremse ziehen und sofort wieder loesen und schauen ob die Handbremse nicht haengt (Audikrankheit - Saettel kaputt)
  • Wenn moeglich mit einer Taschenlampe die Bremsbelaege und Scheiben durch die Felgen kontrollieren - geht aber nicht bei jedem Felgentyp
  • Druckspeicher der Bremsanlage (=Bremsunterstuetzung beim 44er-ca. 300 EURO)ist ok. Test - Bremspedal laesst sich bei abgeschaltetem Motor noch mind. 10x leicht treten. Wenn bei laufendem Motor die Bremse sehr hart ist, ist das Teil schon komplett im Eimer.
  • Motor, Getriebe und Hinterachsdifferenzial auf Oelundichtigkeiten ueberpruefen.
  • die vorderen Federbeindome auf Risse untersuchen
  • Kühlwasserausgleichsbehaelter auf Oelspuren untersuchen - Kopfdichtung
  • Auspuff beim ruckartigen und starken Gasgeben beobachten - es sollte in warmen Zustand nichts oder nur weisser Dampf zu sehen sein. Blaue oder braeunliche Wolken - hier stimmt was nicht(zu fettes Gemisch warum auch immer/Oelverbrauch durch Motorverschleiss und/oder kaputte Ventilschaftdichtungen).
  • Viele Frontscheiben sehen nach 100.000 km wie sandgestrahlt aus. Also beim Kauf eines Wagens diese unbedingt im Gegenlicht beurteilen. Wenn viele klitzekleine, leuchtende Punkte sichtbar sind, dann muss diese ausgetauscht werden. Und die ist nicht billig!
  • Ist die Frontscheibe hingegen wie neu, ist sie das ggf. auch. Leider wird beim rabiaten Ausbau mit einer elektrischen Trennschere fast immer der Scheibenrahmen darunter beschädigt. Was dazu führt, dass rund um die Scheibe irgendwann der Rost kommt. Also: Rost um Scheibe oder Frontscheibe quasi neu, eher Finger weg!

Verbrauch mit dem NF, häufigster 5-Zylinder-Sauger

Bei ausschließlich Stadtverkehr so 12,5 L/100 km (mit Klima genehmigt er sich auch mal 13). Gemischtverkehr ca. 10,5; bei konstanten 120 km/h ca. 8,7; bei konstanten 135 km/h ca. 9,7 (jeweils mit Klima). Diese Daten sind ausgerechnet, nicht vom BC. Ich habe schon einen Durchschnitt von 7,9l/100km fertiggebracht, über 10 habe ich mit meinem Fronti aber noch nicht geschafft. Manche schaffen bei sparsamer Fahrweise unter 7,5 liter mit ihren 100 Avants. Die Quattros liegen wegen ihres hoeheren Gewichts und einer kuerzeren Uebersetzung ebenfalls ca. 10% hoeher.

Welcher Motor sollte gewaehlt werden

Für den durchschnittlichen, aber keineswegs unsportlichen Fahrer ist der NF 2,3 Fünfzylinder die beste Wahl. Wer viele Kilometer frisst sollte nach einem der seltenen TDIs suchen. Wer mehr Leistung braucht, sollte nach einem Turbo fahnden. Speziell der 200 20V mit seinem 220PS-Hochleistungstriebwerk bietet erstklassige Fahrleistungen. Euro2-Nachruestungen sind z.Z. - Stand Mitte 2004 - nur fuer den NF und den 200 20V erhaeltlich.

Kauf- und Verkaufspreise für den Typ44

Der Typ44 ist aufgrund des grösseren Alters zum C4 ja auch schon aus den Schwacke-Listen etc. heraus gefallen. Um einen realistsichen Preis für Verkäufer und Käufer anzusetzen ist der objektive Zustand des Wagens sowie die Ausstattung und möglicherweise die Produktionszahl /Produktionsdatum entscheidend. Es ist sicherlich möglich einen Typ44 bei Ibäh oder Mobile für etwa 600,- Euro zu finden. Der kann auch gut aussehen, allerdings ist bezueglich des technischen Erhaltungszustands Vorsicht geboten. Leider wird auch der Typ44 von Leuten ohne Bezug zum Auto, ohne Ahnung und ohne Geld gefahren. (Ausnahmen betätigen in dem Preissegment eher die Regel.) Die Typ 44 sind auch speziell in Osteuropa sehr beliebt, was gerade im unteren Preissegment fuer stabile Preise durch hohe Nachfrage durch Exporteure sorgt.

Das obere Ende bilden sicherlich gut ausgestattete Sportversionen oder 200er, die Turbos und der 20V. Spezifisch letzterer kann sich je nach Zustand und Ausstattung zwischen 4500 und ueber 7700 Euro bewegen.

Anmerkung: Es zahlt sich insbesondere beim Typ44 aus, lieber etwas mehr für (nachprüfbare) Qualität anzulegen als nachher fuer notwendige Reparaturen um so mehr draufzulegen. Ein realistischer Preis für einen Sauger-NF-Fronti Bj 89 mit ca. 200.000 km und 4*EFH sowie SSD ohne Rost,ohne Unfall, mit zwei Jahren TÜV+ASU liegt Anfang 2004 etwa bei 1100 Euro. (Das würde ich heute in 2013, also 10Jahre später um 500 - 700 Euro erhöhen.)

Wenn nachweislich Rechnungen für Neuteile vorliegen, kann dieser Wert steigen. Avant, Quattro,Sportmodelle und Turbo sind teurer. Das Gros "guter" Modelle mit gehobener Ausstattung (Schiebedach oder Klima) und aktuellem Scheckheft ohne Reparaturstau bewegt sich zwischen 1500 und knapp ueber 2000 Euro. (Hier gehts auch 2013 auch nach oben. Für gute bis zu 3000 ...3500 Euro.)

Der 20V, insbesondere der extrem seltene 20V Avant (In D noch 270) erreicht derzeit im Zustand 2 7000...7700 Euro. Die Limo etwas darunter.

Laufleistung ist kein k.o.-Kriterium oder ein Kaufargument. Der Kilometerstand ist sehr einfach zu manipulieren. Auf der anderen Seite ist eine ehrliche Laufleistung von 200.000km ein gutes Zeichen. Der Wagen und auch der Motor (Sauger) sollten bis 250.000 oder gar 300.000 halten. Wackelt allerdings die Tachonadel, dann erhält dieser das Wegsignal nicht vollständig. Dann stimmt i.d.R. die Gesamtkilometerzahl nicht mehr.

Wie sollte mit Maengeln am gewuenschten Fahrzeug umgegangen werden

Auch wenn es sich um ein Wunschfahrzeug handelt, sichtbare und leider auch unsichtbare Mängel kosten bei der Behebung reales Geld, reale Zeit und reale Nerven. Deshalb muss in einem solchen Fall der Preis auch gegenüber den Marktüblichen Fahrzeugen reduziert werden. Geschieht dies nicht oder nicht ausreichend, bitte vom Kauf Abstand nehmen.

Bisherige Erfahrungen mit bei Ihbaeh gekauften 44ern

  1. NF Avant Titanfarben, 200.000 km: Hier war das Fahrzeug in einem mittleren Allgemeinzustand. Ein Querlenker war aufgrund Bordsteinkontakt deformiert und die Spur war auf den def. Querlenker eingestellt worden, um den Schaden zu verstecken.
  2. MC2 Sport Avant, optisch sehr gut. Wurde angegeben mit 'verstelltem Mengenteiler, deshalb wenig Leistung'. Am Ende hat sich heraus gestellt, dass der Turbo komplett zerschossen war und seine Einzelteile im Motor verteilt hat. Motor defekt.

Was sollte nach dem Kauf sofort erledigt werden

  • Zahnriemenwechsel inkl. Spannrollen und Wasserpumpe (insbesondere bei unbekannter Laufleistung/Vorgeschichte)
  • Sämtliche Flüssigkeiten. (ACHTUNG: Unter allen Umständen darauf achten dass der Schrauber um die Ecke als Hydraulik/Servoöl nur das originale "Grüne Gold" von VAG einfüllt und kein ATF verwendet (Da ist auch ein Ring um den Servobehälter!) Sonst ist die Servopumpe bald hinüber. frowning smiley
  • Sämtliche Sicherungen, auch die im Fahrerfussraum hinter dem Kartenfach prüfen bzw. ersetzen.
  • Der Rest ist vom spezifischen Zustand des jeweiligen Wagens abhängig. Klappert die Vorderachse-halt die Querlenker, die Stabi- und die Hilfsrahmen-Gummis; ist ein Bremssattel fest, dann halt diesen usw...
  • Der Thermostat sollte wenn möglich gleich geprüft werden. Besser tauschen, durch den gehen viele Motoren hinüber.
  • Gleiches gilt für den Deckel des Kühlflüssigkeits-Ausgleichsbehälters. Das ist ein Verschleissteil und kann durch Nicht-Öffnen bei Überdruck den Kühler schrotten.

Anmerkungen

  • Bei rel. alten und niedrigpreisigen Fahrzeugen, wie dem Typ44 und auch C4, behält der Besitzer den Wagen i.d.R., bis ein grösserer Schaden auftritt. Dieser übersteigt dann (bei Werkstattpreisen) häufig schnell den Restwert des Wagens.
  • Dieser wird dann schnell 'vertickt', um den "Schaden" nicht selbst zahlen zu müssen. I.d.R werden solche Schäden nicht erwähnt, weil sie den Verkauf unmöglich oder zumindest völlig unattraktiv machen würden. Häufig erwischt also der Käufer eines derartigen Fahrzeuges eines mit einem mehr oder minder kapitalem Schaden oder einem sog. Reparaturstau (viele, kleine Macken, die auch heftig ins Geld gehen).
  • Nur in den wenigsten Fällen findet man als Käufer solche versteckten Schäden. Häufig wird der Käufer auch mit anderen Mängeln abgelenkt oder mit falschen Erklärungen ("ist nur ein verstellter Mengenteiler" oder "Den Ölverlust hatte er schon immer") in die Irre geführt.
    Das Fazit an dieser Stelle lautet deshalb: Wer sich irgendein fast 20 Jahre altes Auto kauft, der muss damit rechnen, im ersten Jahr etwa den Kaufpreis noch mal in Reparaturkosten zu investieren, bis der Wagen wirklich gut da steht. Das ist leider völlig normal. Ausnahmen bestätigen die Regel.
    Wurde man jedoch bewusst getäuscht, dann lohnt es sich auch schon mal, mit dem Anwalt und der Rechtsschutzversicherung zu drohen, zwecks Reduzierung Kaufpreis oder Rücknahme. Ist in derartigen Härtefällen manchmal der einzige Weg, nicht auf einem kapitalem Schaden sitzen zu bleiben.

Siehe auch