KI Platine nachlöten

(anzeigen)

Inhaltsverzeichnis

Scanning...

Kalte Lötstellen beseitigen


Beim Typ44 KI (nach Facelift) bewirkt ein sehr häufiger Fertigungsfehler (sog. kalte Löststelle) in vielen Fällen einen zeitweise oder ganz wackelnden Tachozeiger bzw. einen nicht funktionierenden Gesamtkilometerzähler.
"Sowie auch diverse andere Fehlerbilder wie:

  • Digitaluhr läuft ständig nach
  • Blinker leuten ständig
  • Fernlicht "glimmt" usw.

Prinzipiell sind insbesondere der braune und der schwarze Stecker KOMPLETT nachzulöten!
sowie die Stellen wie im folgenden beschrieben"

1. Bitte das KI ausbauen (separater Text)
2. Nun wird das KI an einen gut beleuchteten Ort mit funktionierenden Elektronik-Lötkolben gebracht. (Bitte keine Dachdeckerlötkolben oder 'Pflanzstöcke' nehmen!)
3. Das KI mit der Plexivorderseite auf den Tisch legen, dabei darauf achten, dass es nicht beschädigt wird.



4. Die Rückseite des KI teilt sich auf in den Bereich mit dem Tacho, dem Drehzahlmesser etc. Dies entspricht der grossen, weissen Abdeckung und deren darunterliegender Platine.



5. Die weisse Abdeckung abschrauben. Und merken wo welche Schraube war. Den Kodierstecker (sieht aus wie kleine Platine) aus der weissen Abdeckung vorher heraus ziehen.



6. Die jetzt freigelegte Platine enthält Aussparungen für z.B. den Tacho. Dessen Schrauben werden jetzt gelöst und anschliessend der Tacho vom [KI] getrennt. Tacho beiseite legen.
7. Die Hauptplatine des KI besitzt 2 kleine, verlötete, grüne Kontaktbuchsen zum eben abgezogenen Tacho hin. Deren Löststellen sind das Problem. Bitte Nachlöten.
8. Dazu müssen alle verbliebenen Schrauben, welche die Platine halten (auch die durch den kleinen, schwarzen Spannungsregler) entfernt werden.
9. Nun wird die Platine vorsichtig und gleichmässig vom weissen KI-Gehäuse getrennt.
10. Die Platine liegt jetzt separat vor. Auf der Seite ohne Leiterbahnen kann man die hellgrünen Buchsen für die Verbindung zum Tacho erkennen. Bitte diese auf der Seite mit den Leiterbahnen gründlich nachlöten.
11. Ggf. die vier langen Steckpins des Tachos reingen oder anschleifen.
12. Ggf. Steckpins und Buchsenkontakte mit einem Tröpfchen(!) Kontaktspray behandeln.
13. Ggf. den grossen, schwarzen Mulitpoligen Stecker nachlöten

Massefehler für Glühlampen beseitigen


Hier sieht man die Platine, das Loch ist der Ausschnitt für den Tacho und in den roten Kreisen die kritischen Lötstellen. Der gelbe Pfeil zeigt die Masseverbindung zwischen rechtem (vom Stecker) und linken Teil (Lämpchen) der Platine. Wenn beim Blinken z.B. alle Lampen ein wenig aufleuchten, ist wohl ein Bruch an dieser Stelle. Diese Verbindung gut nachlöten und möglichst nicht mehr belasten (knicken o.ä.).


Temperaturanzeige, Tankanzeige


Die Kontaktstelle für die beiden Instrumente sind die Befestigungsschrauben. In den Löchern der Platine sind Hohlnieten eingesetzt, die mit den Leiterbahnen der Platine verlötet sind. Diese Lötstellen können reißen und sollten ebenfalls nachgelötet werden (ist etwas fummelig und braucht ein wenig Löterfahrungwenn es gut werden soll) Auf der Bestückungsseite der Platine sollte man die Hohlnieten reinigen - hier ist ein Glasfaserstift ganz toll geeignet.

Anmerkungen

  • Nun in umgekehrter Reihenfolge zusammenbauen. Der Tacho sollte jetzt wieder funktionieren.
  • Wenn es die vier Lötstellen des Tachos nicht waren, dann sollte man die vielpoligen Buchsen auf der KI-Hauptplatine nachlöten. Dies gilt insbesondere, wenn die Leuchten im [KI] beim betätigen von Blinker etc. halbhell leuchten (Massenproblem)
  • Hier noch ein Blich auf den seitlichen Bereich des KI mit den Zusatzinstrumenten. Diese werden über das bunte Flackbandkabel mit dem blauchen Stecker mit Energie versorgt:

  • Der Kodierstecker (sieht aus wie kleine Platine) ist nur für eine Motorvariante passend. Deshalb beim Kauf eines gebrauchten [KI]s immer darauf achten das er dabei ist und elektrisch passt.
  • Die Birnen sind bei Audi erhältlich und haben je nach Farbe unterschiedliche Leistungen (von 1,0 Watt bis 1,2 Watt.

Siehe auch