Stossdämpfer wechseln ( bei verbauten Federbeinen)

(anzeigen)

Inhaltsverzeichnis

Scanning...

Ausbau

  • Zuerst öffnet man die Zentralmutter der Dämpferstangen oben. Dann öffnet man die vorher markierten Muttern der Domlager (markieren, damit nachher die Einstellung wieder paßt) und nimmt diese raus.
  • Jetzt kannt man die Gummipuffer, Scheiben etc. herausnehmen und auf die Verschraubung des Dämpferrohrs schauen. Hier gibt es zwei Ausführungen, eine hat eine Schlüsselweite außen die andere einen Innensechskant.
  • Das ist die einzige Schwierigkeit bei der Aktion. Hierfür sollte man entweder einen Spezialschlüssel (2069A) haben, oder sich etwas einfallen lassen...

Man kann sich (für den weiter verbreiteten, serienmäßigen Innensechskant) ein Rohr machen, das über die Kolbenstange des Dämpfers paßt und unten eine Muffe (aus dem Sanitärbereich) mit Sechskant anschweissen.

  • Diese Verschraubung muß nun runter, danach kann man den Dämpfer ganz einfach aus seinem Rohr ziehen.

Einbau

Beim Einsetzen des neuen Dämpfers muß das Rohr etwas mit Öl gefüllt werden! Das ist wichtig, sonst hat man nachher Quietsch- oder Klappergeräusche, der Dämpfer kann korrodieren und wird obendrein unter Umständen zu heiß, da die Wärme nicht abgeführt werden kann, wenn der Dämpfer ohne Öl keinen Kontakt zum Rohr hat.

  • Einfach auffüllen, Dämpfer reinstecken und wenn Öl oben gerade rausläuft, ist genug drin

ACHTUNG: Auf keinen Fall bei Bilstein B6 und B8 Öl einfüllen, da diese durch eine kleine Öffnung unten am Dämpfer "atmen" und sich dadurch vollsaugen würden!

Anmerkungen

  • Zusammenbau einfach in umgekehrter Reihenfolge.
  • Wer diese Aktion durchführen will, sollte sich das Werkzeug 2069 von Audi, einer anderen Werkstatt oder eines Forumskollegen ausleihen. Das Werkzeug kann man auch für nur 15 Euro + Versand bei der Fa. Matra in Frankfurt bestellen.

Von einem Arbeiten mit Rohrzange o.ä. rate ich dringendst ab, da eine Deformation des Dämpferrohrs beim lösen und ein genügendes Anziehen mit 180 Nm nicht möglich ist. Folge ist dann eine lockere Überwurfmutter und man kann sich die Arbeit wieder machen.

Siehe auch