Kaufberatung und Preise c4

(anzeigen)

Inhaltsverzeichnis

Scanning...

Allgemeine Info

  • C4 100er/ A6
    • Dieser ausgereifte und standfeste Antriebstrang ist in ein langlebiges und ergonomisches Fahrzeug integriert. Der C4 bietet vor allem als Avant eine für die obere Mittelklasse erstaunliche Praktikabilität. Das Fahrwerk ist im Vergleich zu modernen Autos relativ simplel und sehr stabil konstruiert. Das Bedienkonzept ist schlüssig und kommt noch ohne zentrale Bedienelemente aus. ABS und Airbags sind bei A6 und S6 serienmäßig.
  • C4 S4/S6
    • Der C4-S6 ist der letzte Vertreter des von Audi entwickelten Langzeitkonzeptes. Er wurde auf eine Laufleistung von 500000km oder 30 Jahre Lebenssdauer ausgelegt. Entsprechend hochwertig sind die verwendeten Materialien und deren Verarbeitung. Der Auspuff ist meistens auch nach 20 Jahren noch stabil und dicht und die Karosserie kennt in der Regel bei minimaler Pflege keine Rostprobleme. Allerdings hat sich die Zähigkeit und Ausbaufähigkeit speziell dieses Modells auch schon in einschlägigen Kreisen herumgesprochen und so findet man heute kaum noch unberührte gepflegte Exemplare. Jedoch ist ein sinnvoll veredelter S4/S6 nicht zwangsläufig ein Risikokauf. Es ist bei einem Fahrzeug dieses Alters und der gebotenen Performance stets auf den Pflegezustand und die Wartungsnachweise zu achten. Speziell der Zahnriemen und die Zentralhydraulik bedürfen Aufmerksamkeit beim Kauf.


Was sollte bei der Besichtigung geprüft werden?

  • optischer Zustand ok - Unfallfrei
  • Reifen ok
  • alle elektrischen Helferchen funktionieren
  • Ladedruck beim Turbo stimmt
  • Instrumentenbeleuchtung funktioniert ueberall
  • Oeldruck ist ok (Oeltemp. 80 Grad im Standgas ca. 2 Bar ueber 2000 u/min muss der Wagen ganz knapp vor 5 Bar liegen,nur prüfbar mit Zusatzinstrumentierung)
  • Motorlauf ruhig und gleichmaesig ab Kaltstart
  • Sauberes Beschleunigen und saubere Leistungsentfaltung bis zum Drehzahlbegrenzer (beim Turbo gibt es einige Dinge die am Motor kaputt sein koennen).
  • Fahrzeug zieht beim Bremsen nicht nach rechts oder links - einseitige Bremswirkung oder Fahrwerk verstellt aufgrund von .... ?
  • Fahrzeug zieht bei Geradeausfahrt nicht nach rechts oder links - Fahrwerk verstellt aufgrund von .... ?
  • Kein Rütteln beim staerkeren Bremsen - Bremsscheiben hinueber
  • Handbremse betaetigen und schauen ob diese einwandfrei funktioniert - 1 Gang rein und versuchen loszufahren(nicht möglich bei Quattro-Modellen,da hier die Hinterachse ebenfalls angetrieben wird
  • Handbremse ziehen und sofort wieder loesen und schauen ob die Handbremse nicht haengt (Audikrankheit - Saettel kaputt)
  • Wenn moeglich mit einer Taschenlampe die Bremsbelaege und Scheiben durch die Felgen kontrollieren - geht aber nicht bei jedem Felgentyp
  • Druckspeicher der Bremsanlage (=Bremsunterstuetzung beim 44er-ca. 200 EURO)ist ok. Test - Bremspedal laesst sich bei abgeschaltetem Motor noch mind. 10x leicht treten. Wenn bei laufendem Motor die Bremse sehr hart ist, ist das Teil schon komplett im Eimer.
  • Motor, Getriebe und Hinterachsdifferenzial auf Oeldichtigkeit ueberpruefen.
  • Sepziell V6 Motoren: Motorabedeckung abbauen und kontrollieren ob Flüßigkeit im V steht. Das könnte ein Zeichen für defekte Zylinderkopfdichtungen, Servoschläuche usw. sein - evtl. kostenintensiv!)
  • die vorderen Dome auf Risse untersuchen
  • Kühlwasserausgleichsbehaelter auf Oelspuren untersuchen - Kopfdichtung
  • Auspuff beim ruckartigen und starken Gasgeben beobachten - es sollte in warmen Zustand nichts oder nur weisser Dampf zu sehen sein. Blaue oder braeunliche Wolken - hier stimmt was nicht(zu fettes Gemisch warum auch immer/Oelverbrauch durch Motorverschleiss oder kaputte Ventilschaftdichtungen).

Welcher Motor sollte gewählt werden?

  • Der C4 ist mit dem 2,0 E eher untermotorisiert. Die Vierzylinder passen nicht so toll zu dem im Vergleich mit dem 44er ca. 100-120 kg schwereren Auto. Der "alte" 2.0E mit 115 PS ist da noch einen Tick besser als der spätere 1.8 mit nominell 10 PS mehr, der dafür aber unter bescheidener Durchzugskraft leidet.
  • Der Fünfzylinder (AAR) wurde auch im C4 angeboten und verschwand erst mit dem Wechsel zum A6 Ende 94 aus dem Programm. Der durchschnittliche, jedoch keineswegs unsportliche Fahrer sollte wohl diesen Motor wählen. Der AAR ist praktisch baugleich mit dem NF, bis auf
    • Bremskraftunterstützung: hydraulisch (NF) resp. Unterdruck (AAR);
    • Kühler: liegt beim AAR vorne;
    • Riemen: der AAR hat nur einen Rippenriemen, der alle Aggregate antreibt;
    • Kühlerlüfter: AAR hat einen Viscolüfter und einen elektrischen Zusatzlüfter;
    • eine Thermospannrolle im AAR, die den Zahnriemen bei heißem Motor etwas entspannt --> Laufruhe.
    • späte AAR-Motoren haben die schnelle Datenübertragung beim Auslesen des Fehlerspeichers (ab 1994?)
    • Der AAR und bringt eine zufriedenstellende Leistung - selbst bei 1500 m über Meeresspiegel. Und er hat bestimmt bessere Verbrauchswerte als die Sechszylinder. Typische Werte, mit Klima:
      • 8,5 bis 9 L / 100 km bei Tempo 130
      • 11 bis 12 L / 100 km bei Stadtzyklus (selbst bei reinem Stadtverkehr nicht viel mehr als 13)
  • Ansonsten ist der 2.6 noch eine harmonische Motorisierung, deren Unterhaltskosten aber noch im Rahmen bleiben. Der 2.6 hat auch etliche Kinderkrankheiten nicht mehr, die den ersten 2.8 plagten.
    • Bei den Sechszylindern der früheren Baujahre (1991) gab es wiegesagt noch einige Kinderkrankheiten. Allgemein legen die Sechszylinder einiges mehr an Drehmoment hin, aber das schlägt in die Spritkosten.
  • AAH (2,8l 174PS), für viele die optimale Motorisierung, besonders in Verbindung mit quattro oder wenn Hänger gezogen werden sollen. Ausreichend Power in allen Lebenslagen und sehr viel Komfort, günstiger Verbrauch 9-11 l/100km, geringe Anschaffungskosten als Gebrauchtwagen, hohe Laufleistungen sind kein Problem. Allerdings nur sinnvoll mit Euro2-Upgrade (nur KLR).
  • Audi S6 2.2 20V
    • Der C4- S6 mit 5-Zylinder-Turbo-Motor ist die letzte Evolutionsstufe der ersten Allrad-Generation ausgehend vom Audi quattro. Er ist das Facelift des C4-S4 , welchen es wahlweise mit 5- oder 8-Zylinder-Motor gab. Serienmäßig dem V8 unterlegen, bietet der kleine Turbo-Motor jedoch ein großes Potential für Leistungssteigerung. Schon in der Ausgangskonfiguration lassen sich durch Softwareoptimierung die Fahrleistungen des V8 leicht überbieten, ohne Abstriche in der Lebensdauer des Motors oder des Triebstranges befürchten zu müssen - seriöse Abstimmung vorrausgesetzt! Der Verbrauch bleibt hier stets unter dem des großen Saugmotors. Für weitere Ausbaustufen stehen zahlreiche Spezialisten und Komponenten zur Verfügung. Selbst Audi hat mit dem RS2-Motor, dessen Bauteile an dem des S6 verwendet werden können, ein stark modifiziertes Aggregat im Portfolio.
    • ie Bremsanlage ist im Gegensatz zur anfälligen Ufo-Bremse im Vorgänger S4 konventionell und auch für moderate Lestungssteigerungen ausreichend dimensioniert.

Bei den Dieseln ist es relativ egal.

  • Der 140-PS-TDI mit Sechsganggetriebe ist auf der Autobahn dank langer Übersetzung angenehmer und auch kräftiger, ohne dabei mehr zu verbrauchen. Allerdings lohnen sich die 2.5 TDIs - egal welcher - erst bei Fahrleistungen jenseits der 30.000 km /Jahr (hohe Festkosten, hoher Anschaffungspreis, teure Wartung, teure Versicherung). Leider nageln die 5-Zylinder Diesel ziemlich laut.
  • AAT: Ausreichend motorisiert, aber letztendlich im Vergleich zu nem Benziner ne Wanderdüne, meiner mit Chip ist leistungsmäßig zumindest ungefähr mit dem AEL zu vergleichen und geht gut ab.
  • AEL: Ohne Chip, wie schon geschrieben, gut motorisiert und mit Quattro und 6-Gang zu haben. In dieser Kombination aber schweineteuer (unter 8T€ geht da gar nix).
  • AEL mit Chip: Bin nur ein kurzes Stück im AEL mit Chip mitgefahren und kann nur sagen, daß ich bei der Motorisierung auf (fast) jeden Benziner verzichten möchte. Der Wagen geht echt gut.

Was ist beim C4 Audi100 bzw. A6 eher häufig defekt?

  • Der/die Kats - oft ist der linke Kat ausgebrannt. Teilw. auch beide erkennt man sehr gut am Klang. (gilt für V6 Maschinen)
  • Die Gummimetalllager an der Verbindug Querstabi/Länglenker sind bei der durchschnittlichen, aktuellen Laufleistung gerne hinüber.
  • Bremskraftregler an der HA (beim A6/C4 gibt es den nicht mehr ABS mit EBV)
  • Rücksteller Handbremse (Mechanik in den Bremssätteln hinten)
  • Es gibt eine Motorversion mit klappernden Ansaugrohr ( 2 teilig aus Kunststoff ). Das ist dann der 2,6 Liter V6. Der 2,8 Liter hat eine aus Gussmetall.

Was sollte nach dem Kauf sofort erledigt werden?

  • Zahnriemenwechsel inkl. Spannrollen und Wasserpumpe (insbesondere bei unbekannter Laufleistung/Vorgeschichte)
  • Sämtliche Flüssigkeiten. (ACHTUNG: Unter allen Umständen darauf achten dass der Schrauber um die Ecke als Hydraulik/Servoöl nur das originale "Grüne Gold" von VAG einfüllt und kein ATF verwendet (Da ist auch ein Ring um den Servobehälter!) Sonst ist die Servopumpe bald hinüber. frowning smiley
  • Sämtliche Sicherungen, auch die im Fahrerfussraum hinter dem Kartenfach prüfen bzw. Ersetzen.
  • Der Rest ist vom spezifischen Zustand des jeweiligen Wagens abhängig. Klappert die Vorderachse-halt die Querlenker, die Stabi- und die Hilfsrahmen-Gummis; ist ein Bremssattel fest, dann halt diesen usw...
  • Der Thermostat sollte wenn möglich gleich geprüft werden. Besser tauschen, durch den gehen viele Motoren hinüber.
  • Gleiches gilt für den Deckel des Kühlflüssigkeits-Ausgleichsbehälters. Das ist ein Verschleissteil und kann durch Nicht-Öffnen bei Überdruck den Kühler schrotten.

Wartung

  • Zahnriemen alle 80 Tkm; Rippenriemen (also der für Licht Maschine, Klima und Viskolüfter) alle 60 Tkm - oder spätestens wenn die Rippen innen rissig werden.
  • Der AAR Motor hat garantiert eine Schubabschaltung. Wenn die nicht funzt, ist sehr wahrscheinlich der Leerlaufschalter (unten an der Drosselklappe) im Eimer. Durchmessen.

Siehe auch