Wissenswertes über Ladeluftkühler

(anzeigen)

Inhaltsverzeichnis

Scanning...

Funktion

Der Ladeluftkühler wird heutzutage in jedem Turbo- oder Kompressoraufgeladenen Motor benutzt um die verdichtete Luft mit Hilfe des Fahrtwindes so gut wie möglich herunterzukühlen.

Denn beim Abkühlen zieht sich die Luft zusammen und so passt bei gleichem Druck nochmals mehr Luft in eine Zylinderfüllung. Die Lufttemperatur wird an Hand eines Sensors gemessen, der bei den 20V Turbo in der Ansaugbrücke steckt und bei den 10V Turbo direkt im LLK montiert ist.

Fläche

Je größer die Fläche des Ladeluftkühlers, desto besser ist Kühlung. Heutige Ladeluftkühler werden sehr hoch und breit gebaut damit der Kühler mehr Fahrtwind abbekommt. Auf Grund von Platzproblemen im Audi 100 / 200 gehen die Kühler eher in die Tiefe. So bleibt das Gesamtvolumen bei weniger Platz trotzdem gleich.

Vergleich

  • RS2 LLK (L=500, B=187, T=64) 935cm & 5984cm³
  • 3B LLK (L=380, B=180, T=85) 684cm & 5841cm³

Vergleicht man die beiden Ladeluftkühler miteinander dann wird man erkennen, dass der RS2 Ladeluftkühler eine um 250cm größere Fläche hat. Der 3B LLK gleicht mit einem fast identischen Volumen (mehr Tiefe) wieder aus, allerdings ist der RS2 Kühler trotzdem besser, da die vom Fahrtwind gekühlte Fläche größer ist.

Deshalb ist ein Ladeluftkühler mit mehr Fläche immer einem dicken zu bevorzugen.

Tuning

  • Hat man gar keine Möglichkeiten den Serien Ladeluftkühler gegen einen größeren zu tauschen, gibt es immer noch die Möglichkeit den LLK mit Wasser zu kühlen.
  • Hier spritzen dann ein oder mehrere Düsen direkt auf den LLK einen Wasser Sprühnebel, was die Temperatur etwas senkt.
  • Es gibt bei Motorsportfahrzeugen auch wasserdurchflutete Ladeluftkühler die gar keinen Fahrtwind mehr brauchen. Oft wird dann noch flüssiger Stickstoff in die Behälter gekippt und mit einer Umlaufpumpe wird das ganze in Bewegung gehalten.


Ladeluftkühler

Anmerkungen

Siehe auch