Unterschiede Audi Typ44 100, 200, 200 20V, Sport, Exclusiv und Audi V8

(anzeigen)

Inhaltsverzeichnis

Scanning...

Der Audi 100 ist das 1982 erschienene Standardmodell

Charakterisch ist die heute rel. eckige Form, die glatte Karosserie mit den bündig verklebten Fenstern rundrum und der eher traditionelle Trapezgrill aus den 80ern. Darüber hinaus sind noch die flachen Radläufe (aus aerodynamischen Gründen) sowie die recht üppigen Karosserieüberhänge vorne, hinten und seitlich auffällig. Im Grunde genommen ist der Radstand für ein "Autobahnauto" recht kurz geraten, vermutlich um trotz des Vorderradantriebes noch einen aktzeptablen Wendekreis zu erhalten. Die Spurbreite (also quasi die Achsbreite) wirkt für heutige Verhältnisse recht schmal, was dem Wagen auch ein eher biederes Aussehen verleiht.

Der Audi 200

...besitzt die gleiche grundlegende Karosserie, jedoch verwendet er eine abgwandelte Front. Die Scheinwerfer sind flacher und breiter, die seitlichen Blinker sind in die Stosstange integriert und darunter wurde noch zusätzlich - wie schon beim Audi 200 Typ 43 - ein Frontspoiler aus Kunststoff angebracht. Der 200er besitzt Zierleisten aus Nirosta auf den Stosstangen sowie den seitlichen Kunstofframmschutzleisten. Des Weiteren hat der 200er eine durchgezogene Heckleuchtenblende in gelb/rot, sowie eine den Scheinwerfern angepasste Motorhaube mit zwei Sicken.

Der Audi 200 20V

...verwendet die ursprünglich für den US-Markt entworfenen grossen Stosstangen (diese stehen vorne und hinten 10 cm über!) mit zweifarb-Optik. Oben Schwarz, unten Wagenfarbe sowie vordere, integrierte Blinker, wahlweise mit oder ohne Nebelscheinwerfer und seitlich in den Kotflügel intgerierte Blinker. Der 200 20V hat die vom "Sport" bekannten, ausgestellten Radläufe, an den Kotflügeln jedoch etwas höher angesetzt, ansonsten gleicht die Karosserie eines 200 20V dem "normalen" 100er bzw. 200er.

Der Audi 100 Sport und Audi 100 quattro Sport exklusiv

Er unterscheidet sich von der Serien-Optik durch ausgestellte Radläufe, ein leicht tiefergelegtes Werkssportfahrwerk sowie Sportsitze und Lederlenkrad.

Der Audi 200 Exclusiv

Er besass z.T. glatte Abdeckungen der C-Säulen, ferner ebenfalls ausgestellte Radläufe und eine erweiterte Innenausstattung mit elektr. Ledersitzen (inkl. Sitzmemory), eSSD und serienmäßiger Klimaautomatic. Der Exclusiv war ab 9/87 erhältlich (rund 200 Exemplare wurden noch vor dem Facelift von 1/88 gebaut) und zählt wegen der geringen Stückzahl zu den seltesten Typ44. In noch geringerer Anzahl wurde ebenfalls der Audi 200 Avant quattro als "exklusiv Sondermodell" gebaut. Die Motorenpalette umfasste sowohl den KG-Motor, als auch den MC und 1B-Motor.

Ebenfalls erhältlich war der Audi 100 und 200 von Abt,

der ebenfalls die runden Radläufe hatte und darüberhinaus noch u.a. mit einem von Abt getunten Motor & Fahrwerk geordert werden konnte. Die Form der Radläufe entsprach dabei den "normalen" Sport, bzw exklusiv Modellen.

Der V8 basiert auf dem Audi 100 Typ44

...und sollte Audis Einstieg in die Oberklasse ermöglichen. Rein optisch unterscheidet er sich vom 100er? durch den Heruntergezogenen Frontgrill der 90er Jahre; die gesamte Front ist flacher geneigt als beim 100er?. So stehen die Scheinwerfer unten z.B. 6cm weiter raus als oben. Die Radläufe sind noch stärker ausgestellt als beim Sport, das durchgehende Heckleuchtenband ist komplett in rot gehalten. Zusätzlich kamen geänderte Aussenschweller zur Verwendung, die optisch den breiteren Radläufen angepasst wurden. Auch enden die Schweller beim V8 direkt hinter dem Vorderrad. Das Fahrzeug wirkt durch breitere Standardbereifung und breiteren Radstand wesentlich bulliger als der 100er?. Die Technik unterscheidet sich teilweise deutlich vom 100er?. Es kommen zwei V8 Motoren zum Einsatz, die Bremsanlage wird deutlich und der Vorderwagen massiv verstärkt. Der V8 besass die glatten C-Säulenabdeckungen als Standard.

Anmerkungen

Siehe auch