Schmidti´s Sciroccos

(anzeigen)

Inhaltsverzeichnis

Scanning...

Durch eine nette Fügung habe ich im Frühjahr 2006 einen schönen grünen Scirocco GT2 mit JH (95PS 1,8l 8-Ventil) Motor bekommen. Er ist im Moment noch stillgelegt, da er zuvor auf einen Amerikaner zugelassen war und daher eine Einzelabnahme und eine Unbedenklichkeitsbescheinigung aus Flensburg fällig ist, ich allerdings gerade noch nicht die finanziellen Mittel dazu frei habe (Das wird sich aber Anfang bis Mitte 2007 ändern! winking smiley ) Und so schaut der Gute aus:

Ja, ich weiß! Ganz schön staubig... Sonst war aber nirgends Platz... frowning smiley

Update 18.01.2007: Nachdem ich letztes Wochenende bei Jens zu Besuch war und dessen Nachbar den Rocco nicht mehr haben wollte, bin ich mittlerweile Eigentümer von 2 Sciroccos! grinning smiley

Der Neue ist ein 1988er Scala mit 1,6l RE-Maschine und 72 PS. Der Motor mit Getriebe ist allerdings schon demontiert und auch sonst ist der Scala eigentlich eher in Einzelteilen, als ein fahrbereites Auto. Naja einem geschenkten Gaul... winking smiley

ABER er hat so gut wie keinen Rost, die Karosse hat erst 150tkm runter und ist somit eigentlich ideal für mein angestrebtes Umbauprojekt geeignet! winking smiley Außerdem hat der Weiße einen gültigen KFZ-Brief und somit entfällt der Schnickschnack mit Flensburg.

Zum Umbau:

Start: Februar 2007 geplantes Ende: Herbst 2007

1. Bremsen:

Die Bremsanlage hab ich inzwischen schon komplett verbaut:

1.1 Bremssättel:

Das sind für vorne 60er ATE Sättel vom Omega A / Senator B 3,0 12V. Natürlich alles schön aufgearbeitet! (sandgestrahlt, lackiert und mit neuen Gummiteilen versehen) Bei den Sattelhaltern kamen noch jeweils zwei Passhülsen aus Messing rein, damit die sauber mit den M10er Schrauben am Scirocco-federbein befestigt werden können:

So sahen die Teile vor dem Sandstrahlen und Verzinken aus:

Zusammen mit 280er Bremsscheiben vom Corrado G60, da diese Kombination ohne irgendwelche Adapter und / oder Bearbeitungen des Radlagergehäuses an das originale Federbein passt sieht das doch schon sehr vernünftig aus winking smiley :

Hintergrund ist der, dass bei Verwendung der Corrado G60 Bremsanlage der Lochabstand der Befestigung am Federbein nicht passt, dieser beträgt 95mm statt der 75mm beim Scirocco (und Golf 1, etc.) und deshalb Adapter benötigt werden. Zudem ist die Bremse vom Omega nochmal ne Nummer größer. Die 60er Kolben haben eine nochmal um gut 23% größere Fläche als die 54er im Corrado...

Der Scirocco 16V (mit serienmäßig max. 139 PS) hat im übrigen "nur" 256mm Bremsscheiben mit 54er Sätteln vorne und auch die Girling 38 an der Hinterachse...

Hier noch ein kleiner Vergleich zu der originalen 239er Scheibe grinning smiley :

Für hinten kommt die Girling 38 Anlage vom Corrado G60 inclusive der Achszapfen, Radlager, etc. zum Einsatz, diese entspricht der Anlage vom Scirocco 16V:

Update 18.03.2007: So, die hintere Anlage ist schonmal verbaut:

Die zukünftigen Felgen (6Jx15 ET 35 vom Corrado) hab ich bei der Gelegenheit auch gleich mal montiert:

Um diese und die Federbeine mit der neuen Bremsanlage auch vorne montieren zu können, benötige ich aber noch einen Satz Spurplatten (10mm pro Seite genügen) Damit ist dann auch noch nicht die Grenz-Einpresstiefe von 23mm am Scirocco unterschritten.

Update 27.03.2007:

Inzwischen sind Bremsen und Räder komplett mit 10mm Spurplatten (20mm pro Achse) verbaut:

Macht doch insgesamt schon einen sehr vernünftigen Eindruck!

1.2 Hauptbremszylinder:

Da die größeren Bremszangen mit mehr Bremsflüssigkeit versorgt werden wollen, verwende ich natürlich auch einen größeren HBZ: Zur Auswahl stand hier zunächst ein 22er vom Passat 35i:

Da ich allerdings einen günstigen 25er vom Transporter T4 bekommen konnte:

Wird Letzterer natürlich auch verbaut, da er einfach mehr Volumen fördern kann, neuer ist (Bj 2000) und zudem aus Alu! (rostet nicht) winking smiley

Hier noch im Vergleich zum originalen 20,64mm HBZ:

Wichtig ist hierbei noch, dass die Anschlussmaße für den BKV identisch sind. Man erkennt aber auch, dass der 25mm HBZ, zusätzlich zum größeren Durchmesser, durch die kürzere Zentrierung einen noch größeren Hub machen kann, wodurch wohl endgültig die Funktion der Bremsanlage sichergestellt sein dürfte! winking smiley

Update 27.03.2007:

Inzwischen verbaut und entlüftet:

1.3 Sonstiges:

Außerdem werden noch weiter Kleinteile wie Bremsschläuche (vorne Opel, da die Anbindung am Sattel per Hohlschraube verwirklicht ist), Beläge und Handbremsseile benötigt.

Bei Letzteren werden welche vom Passat 35i verwendet, da diese länger (1710mm?) sind als die originalen vom Scirocco 16V und somit auch die hinteren Bremssättel des Corrados richtig herum montiert werden können, um auch ohne Demontage entlüften zu können! Allerdings müssen dazu die beiden Führungsrohre am Unterboden etwas (ca. 5cm) gekürzt werden, da sonst das Verhältnis von Seil- zu Hülsenlänge nicht passt...

Bei der Gelegenheit werden auch gleich neue Spurstangenköpfe und ein neues Radlager eingebaut! Letzteres hatte schon viel zu viel Spiel...!

2. Radaufhängung / Fahrwerk

Da mir bei genauer Betrachtung aufgefallen ist, dass eine der vorderen Federn des Scala gebrochen war, er zudem keinen Stabi an der Vorderachse besaß und die Federn und wohl auch die Dämpfer beim JH noch fast neu waren, habe ich mich entschieden, die komplette Vorderachse vom JH in den Scala zu übernehmen. Hierzu wurden zunächst die Federbeine ausgebaut,

um sie mit der Bremsanlage und das eine mit dem neuen Radlager zu versehen

und auch die Schrauben für die später noch folgende Spur- und Sturzeinstellung schonmal zu lösen. Dann noch die Querlenker samt Stabi zu tauschen war dann wirklich nur noch eine Kleinigkeit (nur 2 Schrauben und 4 Muttern winking smiley )!!

Da die Gummis der Radaufhängung vorne, wie auch an der Hinterachse schon relativ stark gealtert sind, werden diese auch noch erneuert...

3. Motor:

Als Motor ist der im grünen Rocco verbaute 1,8er JH Motor mit KA-Jetronic als Basis geplant

Da die KA Jetronic auch im Audi 100/200 MC-Motor in Verbindung mit einem Turbo seinen Dienst tut, dachte ich mir, dürfte das auch hier kein Problem werden... winking smiley

Was ich jetzt endgültig als Turbolader verbaue, ist noch nicht ganz klar, kommt halt drauf an, was ich günstig bekommen kann. Ich hoffe natürlich noch auf einen K24 7000 Lader. Das dazu passende Wastegate hab ich ja schon liegen!

Update 30.03.2007: Als Nächstes steht aber erstmal der Ausbau des Motors incl. Getriebe und Kabelbaum bzw. dessen Verlegung in den Scala bevor. Zudem muss auch noch das Kraftstoff-system (Pumpe und Leitungen) übernommen werden, da sich das vom Vergasermotor (RE), der vorher verbaut war, zu stark von dem vom zukünftigen Einspritzmotor unterscheidet... Naja, ich hab ja jetzt erstmal ne Woche Urlaub... winking smiley

Update 08.04.2007: Urlaub war schon sehr praktisch! JH ist samt Getriebe ausgebaut und der Kabelbaum anständig beschriftet, so dass er bald in den Scala übernommen werden kann. Was ich allerdings feststellen musste: Einige Halterungen im Motorraum (Wischwasser, Luftfilterkasten, etc.) müssen auch noch übernommen werden, da der Einspritzmotor sich hier doch nicht ganz unerheblich unterscheidet! :?

Update Januar 2010: Das Projekt ist noch nicht tot! winking smiley Es ist nur etwas durch meine Vaterschaft nach hinten geschoben worden... Der Rocco ist letzten Sommer schonmal mit der originalen KA-Jetronic vom JH (max. 140-150PS) und mechanisch begrenzt auf 0,3 bar Ladedruck gelaufen. Der zieht schonmal ganz gut, die ca. 30% mehr Drehmoment zum original JH merkt man schon! Inzwischen ist der eingefahren (Kurzzeitkennzeichen sei dank) und kann jetzt auf die MC Einspritzanlage angepasst werden. Hier mal zwei Bilder, um zu verdeutlichen, was dazu angepasst werden muss:

JH:

MC:

Die Anschlüsse der Einspritzventile sind natürlich gleich, nur das 5te musste ich noch unterbekommen. Dazu habe ich einen Halter für das Druckrohr vor der Drosselklappe gedreht, wodurch der Sprit gleichmäßig auf alle Zylinder verteilt wird. Damit passt auch wieder das Stöchiometrische Verhältnis zwischen angesaugter (und vom Luftmengenmesser gemessenen) Luft und eingespritztem Kraftstoff.

Die Anschlüsse für Vor- und Rücklauf, Warmlaufregler und Taktventil können auch mit kleinen Modifikationen der Verrohrung und Verschlauchung übernommen werden. Nur eine zusätzliche Schraube für die Verbindung des Kaltstartventils mit der Unterkammer (bzw. dem Vorlauf) wird benötigt. Hier bietet sich die Schraube für die Verbindung des Rücklaufs mit dem Rücklauf des Taktventils vom JH an. (TNr.: 049 133 245) Diese ist aber leider am 1.11.2009 e.o.E. frowning smiley

Fazit: Im Frühjahr 2013 war es ´nach längerer Standzeit endlich so weit: Ich konnte den Rocco beim TÜV vorfahren und anmelden. Der 4/5 MC hat nun eingetragene 180PS und macht aufgrund des geringen Gewichts und der tollen Straßenlage so richtig Spaß! Sogar ohne 5-banger-sound... winking smiley

Anmerkungen

Siehe auch