Kupplung dreht durch, Öl tritt aus der Kupplungsglocke aus

(anzeigen)

Inhaltsverzeichnis

Scanning...

Wenn die Kupplung bei hohem Drehmoment (also beim Starken Beschleunigen z.B. im 4.ten oder 5.ten Gang) nach einiger Zeit oder bei hoher Belastung schneller durchdreht, jedoch bei geringer Beschleunigung wieder fasst, und wenn sich eine Öllache unter dem Getriebe bildet, dann kommt Motoröl oder Getriebeöl in die Kupplungsglocke.

Die Kupplungsglocke hat tatsächlich in etwa die Form einer Glocke und beherbergt u.a. die Kupplungscheibe. Darüber hinaus tritt von der Motorseite und von der Getriebeseite je eine Welle hinein, jeweils abgedichtet durch einen Simmering, also eine Dichtung.

Woher kommt das Öl auf die Kupplung?

Hier ist es wichtig zunächst einmal die Menge und vor allem die Art des auslaufenden Öls zu bestimmen. Motoröl hat die auch am ölpeilstab gut ablesbare Konsitenz und Farbe. Es ist zudem fast geruchslos.

Getriebeöl hat je nach Alter (es wird bei vielen Fahrzeugen nie gewechselt) eine helle bis schwarze Farbe, jedoch einen beissenden Geruch.

  • Handelt es sich bei dem austretendem Öl um Motoröl, so kann es durch einen undichten, motorseitigenn Simmering kommen. Es ist jedoch auch möglich, dass es hinten am Ende des Motors aus der Ventildeckeldichtung austritt und dann am ganzen Motor herabfliesst um letztendlich durch oberen Entlüftungslöcher in die Kupplungsglocke zu laufen . In jedem Fall sollte der verringerte Motorölstand Auskunft geben können.
  • Handelt es sich um stark riechendes Getriebeöl, so ist vermutlich der getriebeseitige Simmering undicht. Hier kann für einen Test bei absolut waagerechtem Wagen die obere Getriebeschaube (17er Inbus kurz benötigt) herausgeschraubt werden. Bei kaltem Motor kann dann mit dem Finger erfühlt werden, wie hoch der Getriebeölstand ist. Wenn er nicht direkt unter dem Loch ist, so fehlt Getriebeöl. Sofort den Fehler beheben und auffüllen.

Anmerkungen

  • Getriebeöl gibt es von Liqui Moly in gleicher Qualität für den halben VAG Preis.
  • Es besteht bei stark riechendem Öl auch die Möglichkeit, dass es sich um Servoöl bzw. Hydrauliköl handelt, also z.B. die das Lenkgetriebe stark sifft. Dies sollte sich an den Gummimanschetten des Lenkgetriebes ablesen können.
  • Es kann auch sein, das das Getriebegehäuse innerhalb der Kupplungsglocke einen Haariss hat, der sich nur bei Betriebstemperatur öffnet. Das ist fast unmöglich zu lokalisieren und nur durch einen Getriebetausch zu beheben.

Siehe auch