Austausch der Benzinpumpe am C4 2,3E (AAR)

(anzeigen)

Inhaltsverzeichnis

Scanning...

Zumindest am südafrikanischen C4 ist die Benzinpumpe anders gelagert als im Typ 44. Daher hier ein eigener Artikel. Er bezieht sich auf das Stufenheck (Limo).

Ausbau der Pumpe

  1. Links und rechts die Teppich-halterungen auf dem Tank abschrauben.
  2. Den Teppich unter der Pappabdeckung der Rücksitzlehne vorsichtig hervorziehen und aus dem Kofferraum entfernen.
  3. Die Tankabdeckung (schwarzer Metalldeckel mit 3 Kreuzschlitzschrauben) entfernen.
  4. Ggf. staubsaugen, damit kein Dreck in die Leitungen oder in den Tank kommt.
  5. Den elektrischen Stecker trennen (drei- oder vierpolig).
  6. Anschlüsse des Vorlaufs (Hohlschraube) und Rücklaufs (Schlauch mit Schelle) öffnen.
  7. Sicherungsring (Kunststoff) gegen den Uhrzeigersinn öffnen (ggf. an den vier Nasen mit einem breiten Schraubendreher oder einer Blechplatte ansetzen und vorsichtig mit einem Hammer klopfen).
  8. Sicherungsring zur Seite legen und den eigentlichen Tankdeckel (Kunststoff) ein Stück weit nach oben herausziehen.
  9. Zweipoligen Stecker für die Pumpe vom Dankdeckel abziehen und in den Tank fallen lassen.
  10. Leitungen vom Vorlauf (SW 17, gegenhalten mit SW 14) und vom Rücklauf (Schlauch mit Schelle) entfernen und in den Tank fallen lassen.
  11. Tankdeckel vorsichtig herausheben und zur Seite legen - dabei Acht darauf geben, dass der Füllstandsgeber sich nicht verfängt oder verbiegt. Nun kann man in den Tank sehen:
  1. Sicherungsring vom Kraftstoffstaubehälteroberteil entfernen. Dazu die zwei Kreuzschlitzschrauben - die eine sieht man im Bild, die andere liegt gegenüber - herausdrehen, und den Ring mitsamt der Rücklaufleitung über die Vorlaufleitung und das Kabel der Pumpe ziehen, dann aus dem Tank entfernen. Nun sieht man die Pumpe selbst:
  1. Pumpe einfach am "Pilz" (Schwingungsdämpfer) greifen und mitsamt der Vorlaufleitung und dem Kabel aus dem Tank heben.

Ausbau des Kraftstoffstaubehälters (nicht erforderlich)

  1. Erst an der einen Seite, dann an der anderen wie folgt vorgehen: Rastnase des Unterteils mit einem flachen Schraubendreher in Richtung Mitte drücken (wo die Pumpe eben noch saß), und dabei das Oberteil nach oben ziehen. Wenn beide Rastnasen offen sind, hat man das Oberteil schon in der Hand und kann es aus dem Tank entfernen.
  2. Stautrichter (links und rechts am Unterteil) nach oben herausziehen und aus dem Tank entfernen
  3. Unterteil gegen den Tankboden drücken und kräftig gegen den Uhrzeigersinn drehen, ca. 30 Grad, bis der Bajonettverschluss sich öffnet. Aus dem Tank entfernen und ggf. den Tankboden sauberwischen.

Pumpe freilegen

  1. Siebkörbchen vorsichtig aus der Gummimanschette (Lagerung) der Pumpe entfernen.
  2. Gummimanschette von der Pumpe abziehen
  3. "Pilz" (Schwingungsdämpfer / Rückschlagventil) von der Pumpe abschrauben.
  4. Elektrische Anschlüsse (SW 10) freilegen.

Einbau

  1. Alles erfolgt sinngemäß in umgekehrter Reihenfolge.
  2. Beim Verbinden aller Kabel und Leitungen darauf achten, dass der Füllstandsgeber freien Lauf hat.
  3. Achtung beim Einbau des Tankdeckels: zuerst nur die Dichtung in die Tanköffnung legen und auf korrekten Sitz achten. Nun den seitlichen Rand vom Tankdeckel dünn mit etwas Fett einreiben, damit er in die Dichtung hineinrutschen kann, ohne dass sie sich in ihrem Sitz verzieht. Den Sicherungsring erst festschrauben, wenn alles richtig sitzt.

Anmerkungen

  • Die Pumpe im AAR ist eine 60 mm Pumpe.
  • Alle Teile haben Kerben, Nute o.ä. welche einen richtungsverkehrten Einbau unmöglich machen.

Extra Bilder zur Veranschaulichung des Aufbaus:

Übersicht aller Bauteile: Angefangen links unten, im Uhrzeigersinn: Siebkörbchen, Pumpe mit angebautem Dämpfer, Kraftstoffstaubehälteroberteil, Gummimanschette, Sicherungsring vom Oberteil mit angebautem Rücklaufschlauch, Unterteil mit Stautrichtern. Merke: das Überlaufröhrchen fehlt im Bild.

Nun einige Bilder zum sinngemäßen Aufbau des Kraftstoffstaubehälters / Pumpenhalterung, zur Veranschaulichung hier OHNE die Pumpe. Zuerst wird das Siebkörbchen in den Kragen der Gummimanschette geschoben (der Kragen muss weit genug um das Körbchen greifen, sonst liegt die Pumpe nicht korrekt im Oberteil!) und das Überlaufröhrchen eingeschoben:

So passt die Manschette ins Oberteil:

Stautrichter werden in die Führungen vom Unterteil geschoben und das Oberteil auf dem Unterteil festgeclipst.

Sicherungsring wird aufgelegt und festgeschraubt. Achtung: der Aufbau steht hier richtungsverkehrt, im Tank kommt das Röhrchen in Fahrtrichtung nach rechts.

Der Bajonettverschluss am Tankboden. Oben im Bild ist vorne in Fahrtrichtung. Merke: die eine Öffnung (rechts oben) ist größer:

Hier der entsprechende Bajonettverschluss des Unterteils, mit eingebauten Stautrichtern:

Siehe auch