aus "Audi100.Selbst-Doku.de"

Main: Benzinfilterwechsel

Benzinfilterwechsel

(anzeigen)

Inhaltsverzeichnis

Scanning...

Wechsel beim 4 Zylinder Vergaser

Der Wechsel sollte laut aufgedruckter Anleitung auf der Rückseite der Verpackung alle 10.000km durchgeführt werden. Was bei diesem Filter wohl nicht der Fall war. Dieser Filter dürfte wohl eher mindestens 30.000km runter haben. Der Motor hatte bis dato 127.000 km gelaufen.
Aufgedruckte Nummer BOSCH 0 450 904 058


Der neue Filter ist ein MAHLE (Knecht) Benzinfilter (ca. 2,50 Euro), Bezeichnung KL13. Dieser kommt von der Größe her dem alten am nächsten. Dieser Filter ist allerdings am Hauptkörper ca 4mm kürzer,was aber wahrscheinlich durch eine verbesserte Filterstruktur ausgeglichen wird winking smiley
Der andere neue Benzinfilter von MAHLE
Bezeichnung KL15 (ca euro 3,90)
wie im Vergleichsbild (schon eingebaut) zu sehen, ist er größer(länger) als der alte Filter.

Ich habe diesen genommen, da laut Packung beide gleich geeignet sind für AUDI/VW Motoren mit Benzinleitungen von 8mm/6mm, und ich mir von der größeren (länger) Membranfläche eine bessere Verteilung des Schmutzes und einen geringeren Durchflusswiderstand erhoffe.

Zum Aus bzw. Einbau

Es empfiehlt sich IMHO Den Wechsel bei kaltem Motor vorzunehmen, um den ev. vorhandenen Überduck im Benzinschlauch zu verringern.
Hinweis: Beide neuen Filter hatten vorne eine art doppelten Anschluß: einmal 6mm dick und einmal 8mm dick Laut Anleitung muß man feststellen welche dicke die Benzinleitung hat und dann bei 6mm ohne Modifikation den Filter so einbauen, oder bei 8mm (innendurchmesser) Schlauch am Filter den 6mm Bereich "abschneiden" bzw. "sägen". Danach den Dreck wieder aus dem Filter saugen bzw. entfernen und auf nichtscharfe Kanten achten, damit später der Schlauch nicht im Inneren beschädigt wird.

Im Motorraum

Am besten den Bereich um den Filter großzügig mit Lappen abdecken und das raustropfende Benzin sofort auffangen.

  1. Die Verschraubungen (Sicherheitsschellen) an den beiden Seiten des Filters lösen und den Schlauch vorsichtig an -einer- Seite abziehen. Dann an dieser Seite den neuen Filter in der gleichen Richtung (Pfeil?!) wie den alten vorher anbringen. Dann die -andere- Seite aus dem Schlauch ziehen und den neuen Filter anstecken (das Restbenzin im alten Filter auffangen).
  2. Die beiden Schlauch-Sicherungsschellen wieder fest anziehen. Später auch nochmal auf Dichtigkeit überprüfen!
  3. Alles wieder aus dem Motorraum entfernen was nicht hingehört (Schraubenzieher etc), eventuelles Benzin aufwischen, nochmals kontrollieren ob alles ist wie vorher, !und keine Brandgefahr besteht!
  4. Wenn Punkt 3 OK: Motor anlassen, Dichtigkeit prüfen, und über hoffentlich besseren Benzindurchsatz freuen.

Achtung

Bei manchen Motortypen ist der Filter so verbaut dass Leitungsteile oder ähnliches selbst bei vorsichtigem wechseln brechen können .. Gerade bei porösen/alten Leitungen, aber diese sollten aus Sicherheitsgründen sowieso gewechselt werden!

Tipp

Ruhig vorher alle Schrauben n bischen mit wd40 / Kriechöl einsprühen und 5 Minuten wirken lassen dann rammt man sich den öligen Schraubenzieher nicht so leicht in die Hand , und man muß nicht so an den Schläuchen zerren.

Hinweise auf der Filter-Packung


Anmerkungen

Wechsel beim 5 Zylinder Einspritzer

Hier befindet sich der Kraftstofffilter am rechten Federbeindom im Motorraum. Der Filter ist hierbei deutlich größer als bei den 4 Zylindern, so dass beim Öffnen der Kraftstoffleitungen eine nicht unerhebliche Menge an Kraftstoff austritt (ca. 0,5 Liter). Daher sollte man vorsorglich das umliegende Gebiet mit Tüchern auslegen.
Die Verschraubungen sind nicht immer einfach zu öffnen. Da man die obere Verschraubung nur mit einem Maulschlüssel oder einem speziellen Leitungsschlüssel öffnen kann, öffnet man am Besten zunächst die untere. Diese kann mit einer 17er Nuss maschinenbetätigt geöffnet werden. Bei Verwendung eines pneumatischen Schlagschraubers braucht man sich keine weiteren Gedanken bezüglich der Sicherheit machen, sollte man aber wie in meinem Fall einen elektrischen verwenden, so besteht durch das Bürstenfeuer Feuergefahr. Zur einfacheren Handhabung sollte man den Filter vorher aus seiner Halterung entfernt haben.
Hat man die untere Leitung entfernt und ist das auslaufende Benzin aufgefangen, kann man nun die obere Verschraubung lösen. Der Filter hat an beiden Seiten einen 6-Kant am Gehäuse, so dass man nun hier wiederum den Schlagschrauber ansetzen kann und die obere Verschraubung mit einem Maulschlüssel gegenhält. Gerade hier ist es wiederum sehr gefährlich mit einem elektrischen Schlagschrauber zu arbeiten, da viel Benzin in der Umgebung des Filters ausgelaufen ist. Daher sollte man zunächst die Umgebung gut säubern.
Der Zusammenbau stellt dann kein Problem mehr dar. Hierbei sollte man nur auf die Durchflußrichtung des Filters achten. Diese ist auf der Filterpatrone aufgezeichnet.

Siehe auch

URL: http://audi100.selbst-doku.de/Main/Benzinfilterwechsel
Zuletzt geändert am 11.07.2006 21:33 Uhr