Benzinpumpe aus- bzw. einbauen

(anzeigen)

Inhaltsverzeichnis

Scanning...

Ausbau Benzinpumpe



Beim Ausbau und Einbau der Benzinpumpe, geht man folgendermaßen vor:

  1. Wichtig:Zuerst das Massekabel von der Batterie abklemmen.
  2. Wenn noch Benzin im Tank ist, dieses mit einem kleinen Schlauch durch den Tankeinfüllstutzen in einen Bezinkanister absaugen.
  3. Dann entfernt man den Filzbelag über dem Tank, er ist an zwei Stellen links und rechts verklebt.
  4. Dann befinden sich an dem Deckel drei Kreuzschlitzschrauben, damit kann man den Deckel lösen.
  5. Wenn der Deckel losgeschraubt ist, zieht man den Stecker für die Elektrik vorsichtig ab (mit einem Schraubenzieher die Klemmen an dem Stecker leicht aufbiegen)
  6. Danach die Anschlüsse für Vorlauf, Rücklauf und die Entlüftung abschrauben.
  7. Den Metallring mit den sechs Nieten langsam nach links drehen (ggf. mit dem Schraubenzieher und einem Hammer nachhelfen) und den Ring nach oben abheben.
  • Um Funkenflug zu vermeiden, sollte man einen Kunststoffhammer und einen Holzklotz verwenden, sofern man nicht über den Original-Schlüssel verfügt.

Dieser Ring hat einen Rand, der vier Einkerbungen hat, etwa 1cm breit und 1cm tief. (Ebenso findet man auf der Seite, die dem Heckblech zugewandt ist, zwei zackenförmige Einkerbungen und im Gegengehäuse eine Markierung. Somit sollte auch klar sein, wie gedreht werden muss.)



Nun ist das Teil, an dem sich die Benzinpumpe und der Füllstoffanzeiger (Schwimmer) befinden, lose.

  • Dieses Teil nun vorsichtig aus dem Tank nach oben herausziehen, aber aufpassen, dass man nichts abreisst.
  • Nun kann man den Stecker von der Elektrik und den Entlüftungsschlauch an der Unterseite abschrauben.
  • Nun greift man mit der Hand in den Tank und klippst die Benzinpumpe los (sie hat drei Gummipuffer, die an den Stiften festgeklippst sind, die man mit der Hand erfühlen muß, da man nichts von oben sieht; die Gummipuffer gibt es bei der 40er-Benzinpumpe).
  • Die Aufnahme mit den drei schwarzen Gummipuffern gibt es auch für die 60er-Pumpe!
    60er-Kraftstoffpumpe mit Gummiaufnahme:
  • Die andere Version ist von der 60er Pumpe; sie ist in einem Kunstoffrahmen eingelassen. Man dreht den ganzen Einsatz leicht gegen den Uhrzeigersinn und zieht diesen dann nach oben heraus.
  • Diese gibt es auch in der 43mm Version. Allerdings ist dann ein sog. Adapter mit in den Kraftstoffstaubehälteroberteil eingebaut.
  • ACHTUNG: Dieser Behälter hat Markierungen, damit man weiss, wie er wieder eingesetzt wird!
  • Das Kraftstoffstaubehälteroberteil hat an seinem äusseren Ring zwei Markierungen:
  • Einmal VV zwei Kerben und einmal V eine Kerbe.
  • Beim Einsetzen des K.-Behälters muss die einfache in Fahrtrichtung vorn und die zweifache in Fahrtrichtung hinten in Längsachse des Fahrzeugs stehen.
  • Erst nach genauem Einsetzen kann man die Halterung mit einem kleinen Dreh im Uhrzeigersinn arretieren. Dies sollte spürbar sein.
  • Hierbei ist eine Taschenlampe sehr hilfreich.
  • Natürlich sollte man diese Arbeiten bei (fast) leerem Tank vornehmen. Ebenfalls sollte für ausreichend Frischluft (Abluft) gesorgt werden.


Kraftstoffpumpe mit Gehäuse im Tank:




60er Benzinpumpe mit Kraftstoffstaubehälteroberteil:

.

So sollte das ORGINAL von der Seite aussehen:




43er Benzinpumpe mit der dreifach Gummiaufnahme:




43er Benzinpumpe mit ADAPTER in Krafstoffstaubehälteroberteil:




Anmerkungen

  • Beim Einbau geht die Sache gerade anders herum.
  • Es sollten immer neue Dichtringe verwendet werden.
  • Beim Einbau auf die Lage der Vor-und Rücklauf-Leitungen im Tank achten, da sonst der Tankgeber behindert werden kann. Bezüglich des Schwimmers.
  • Achtung: Den Arm des Schwimmers NICHT verbiegen

Siehe auch

Weitere Bilder:


Attach:Datei.typ Δ